Überführungskennzeichen im Vergleich - Wichtige Unterschiede sowie eine Übersicht der Kosten

Das Überführungskennzeichen wird als Überbegriff für zwei deutsche Kfz-Kennzeichen verwendet mit denen Fahrzeuge aller Art kurzfristig für eine Probe-, Prüf- und Überführungsfahrt angemeldet werden können.

Die Überführungskennzeichen werden unterschieden zwischen den Kurzzeitkennzeichen und den Ausfuhrkennzeichen.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Unterschiede der jeweiligen Kennzeichenarten erläutern.

Geltungsbereich der Überführungskennzeichen

Das Kurzzeitkennzeichen dient ausschließlich den Probe-, Prüf-, und Überführungsfahrten innerhalb Deutschlands. Wird eine grüne Versicherungskarte geordert, ist die Ein- und Durchreise in der EU und in einigen Drittländern möglich.

Eine genaue Auflistung der Länder finden Sie unter unserer Rubrik „Geltungsbereich“.

Das Ausfuhrkennzeichen dient ebenso ausschließlich den Probe-, Prüf- und Überführungsfahrten, jedoch ist die Ein- und Durchreise mit Ausfuhrkennzeichen in allen Ländern möglich, auch in den Ländern, in denen das Kurzzeitkennzeichen mit grüner Karte nicht mehr gilt.

In einigen bestimmten Ländern ist eine Ausfuhr nur in Zusammenhang mit einer internationalen Versicherungskarte (IVK) gültig.

Überführungskennzeichen beantragen
Überführungskennzeichen Versicherungen können bequem online erworben werden. Sowohl die Kurzzeitkennzeichen- als auch die Ausfuhrversicherungen können online beantragt werden.

Kurzzeitkennzeichen:
Um ein 5 Tages Kfz Kennzeichen bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden zu können werden eine eVB-Nummer, ein gültiger TÜV, Fahrzeugpapiere und ein gültiger Personalausweis oder Reisepass des Versicherungsnehmers benötigt. Wichtig ist zu beachten, dass ein Kurzzeitkennzeichen nur vom Fahrzeughalter persönlich an jeder deutschen Kfz-Zulassungsstelle angemeldet werden kann.

Ausfuhrkennzeichen:
Um ein Zollkennzeichen bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden zu können werden in der Regel folgende Unterlagen benötigt:

Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) oder Abmeldebestätigung
Bei außer Betrieb gesetzten Fahrzeugen: Abmeldebestätigung oder entwerteten Fahrzeugschein/ Zulassungsbescheinigung Teil I
Kennzeichenschilder (bei noch zugelassenen Fahrzeugen)
Versicherungsbestätigung für Ausfuhrkennzeichen ( gelbe Doppelkarte)
Prüfbericht mit gültiger HU
Gültiger Personalausweis oder Reisepass
SEPA-Lastschriftmandat
Bei ausländischen Mitbürgern ist der Pass mit gültigem Aufenthalts- und Meldebestätigung erforderlich

Das KFZ, das die Ausfuhrkennzeichen erhalten soll, muss bei einigen Zulassungsbehörden vorgefahren werden. Es wird die Fahrgestellnummer am PKW mit der im Fahrzeugschein abgeglichen.

Wichtig ist auch hierbei zu beachten, dass Ausfuhrkennzeichen grundsätzlich bei der Zulassungsbehörde zu beantragen sind, die für den eigenen Wohnsitz zuständig ist. Befindet sich der Wohnsitz im europäischen Ausland dürfen die Zollkennzeichen an der Zulassungsbehörde beantragt werden, in dessen Zulassungsbezirk sich aufgehalten wird. Es ist möglich ein Ausfuhrkennzeichen auf eine Dritte Person anzumelden, hierzu muss eine Vollmacht vorgelegt werden.

Überführungskennzeichen Versicherung

Die beiden Arten von Überführungskennzeichen sind mit einer gesetzlichen Mindestdeckungssumme haftpflichtversichert. Überführungskennzeichen werden ausschließlich haftpflichtversichert und bieten keine Option zur Kaskoversicherung.

Überführungskennzeichen Gültigkeit

Kurzkennzeichen:
Das Kennzeichen hat eine Gültigkeit von max. 5 Tagen. Es ist nicht möglich die Gültigkeit zu verlängern.

Ausfuhrkennzeichen:
Das Zollkennzeichen hat eine Gültigkeit von 9 bis 365 Tagen.

Kosten

Die Frage nach den Kosten lässt sich nicht eindeutig beantworten, da die Vielzahl von Anbietern zu unterschiedlichen Preisen führt. Die genannten Preise sind lediglich Erfahrungswerte und ohne Gewähr.

Kurzkennzeichen:

Die Kosten eines Kurzzeitkennzeichens bestehen aus 3 Schritten:

  • 1. Kurzzeitversicherung (eVB-Nummer) ca. 36,00 € bis 150,00 €
  • 2. Anmeldegebühren bei der Zulassungsstelle ca. 10,20 € bis 13,20 €
  • 3. Kurzzeit-Kennzeichen Prägung 10,00 € bis 30,00 €

Bei einem Erwerb einer Kurzzeitkennzeichen Versicherung in unserem Online-Shop würden sich die Gesamtkosten für ein Kurzkennzeichen auf ca. 79,10 € belaufen.

Ausfuhrkennzeichen:
Die Kosten für ein Ausfuhrkennzeichen unterscheiden sich aufgrund der unterschiedlichen Gültigkeitsdauern und den unterschiedlichen KFZ´s in einem hohen Geldbetrag, sodass wir hierdurch keinen Wert nennen können.